HHV Logo 2014

Turniersaison 2014- Rückblick

Eine kleine Rückschau auf die Erfolge unserer Haflingerfans

 

Etliche Mitglieder des Hessischen Haflingervereins, - jetzt Haflinger Zucht – und Sportverein e.V. Altenstadt – konnten in der zurückliegenden Turniersaison an ihre Erfolge vom Vorjahr anknüpfen und diese noch steigern. So startete unser Neumitglied Franziska Keth, Usingen, z.B. mit Deckhengst Amani v.Apiko in vielen M- Dressurprüfungen (April`14 Villmar, 3. Platz, Stephanshausen M- Dressur 3 Pl.. Beim internationalen Haflingerturnier in Gunzenhausen/Bay. startete Franziska mit Amani in E-Springen (7.Pl.) und L- Dress.RL 2 (2.Pl.), L- Kandare 5.Pl., L-Kür 6.Pl., Wiesbaden- Kloppenheim:M** Dress. 4.Pl.
Im Juni in Hungen war ihr der Sieg in der M- Dressur sicher, auch in Kelkheim war sie in M- Dressur platziert. Beim Turnier in Usingen, hier Dressurreiter M: 1.Platz, einen 4.Platz in M- Dressur. Mit der Mannschafts- Dressur -A Prüfung wurde ein 1.Pl. erreicht.

Sehr stolz konnte Franziska auf Amani im Juli in Gladenbach sein, dort errang sie einen 7.Pl. mit über 8 Punkten in der S- Dressur, in einer M- Dressur wurde sie 1. Reservesiegerin. Ganz erfolgreich in Laubach: M- Dressur und L- Kandare gesiegt. Ein schöner Abschluß im September in Brk.- Roßdorf: M- Dressur 4.Pl., M**Dressur 1.Pl.

Aktive Rheingauhaflinger
Auch 2014 waren die Haflinger aus dem Rheingau wieder aktiv in Sport und Kultur unterwegs. Obligatorisch war erneut die Teilnahme am Kutschen- und Reiterkorso am Dienstag vor Pfingsten zur Einstimmung auf das Wiesbadener Pfingstturnier. Die Stute Taiga vor dem historischen Doktorwagen mit Tatjana Heck an den Leinen, Belinda mit Christian Litzius als Standartenträger, Caroline Heck mit Bionda, Melanie Freitag mit Alpha und Wencke Conradi mit Toyka. Diese Truppe stellte auch zum Hessentagsumzug in Bensheim einen Teil der Gruppe des Hessischen Haflinger Zucht- und Sportvereins.

Und im Sport waren unsere Haflinger auch wieder aktiv und erfolgreich vertreten. Zu Anfang der Saison belegte Belinda mit Christian Litzius (12 Jahre) eine hervorragenden dritten Rang in einem Dressurreiterwettbewerb der Klasse E. Danach wurde sie mit ihren 21 Jahren aus dem Sport verabschiedet und Christian bekam ihre Tochter Bionda (7 Jahre) von deren Züchterin und Besitzerin Martina Derstroff für weitere Turniere zur Verfügung gestellt. Mit ihr konnte er hohe Platzierungen in E-Dressuren erreichen und wurde insgesamt in seiner Leistungsklasse Vizekreismeister Rheingau-Taunus-Kreis.
Mit Caroline Heck (20 Jahre) war Bionda erfolgreich in Dressuren der Klasse A. Caroline stellte auch die Stute Taiga ( 8 Jahre) ihrer Schwester Tatjana unter dem Sattel vor und erreichte Platzierungen in Dressurprüfungen der Klasse L und M. Mit Taiga gewann sie nach strengem Training durch ihre Schwester auch den Fahrerwettbewerb in Meura.

Tatjana Heck (17 Jahre) stellte Taiga in Fahrprüfungen vor. Dabei begannen sie die Saison mit einem Sieg der kombinierten Prüfung in der Klasse E in Essenheim in Rheinland-Pfalz und beendeten die Saison mit zwei hervorragenden zweiten Plätzen in den kombinierten Prüfungen der Klasse A in Mainz-Gonsenheim und Neu Isenburg.

Hocherfolgreich ritt Wencke Conradi (17 Jahre) auf ihrer Stute Toyka (6 Jahre)(aus der Zucht von Familie Bobrich, Altenstadt) während der gesamten Saison in E und A Dressuren mit zahlreichen Siegen und Platzierungen und wiederholt Wertnoten über 8,0. Letztendlich wurde Wencke dann auch Kreismeisterin in der Dressur LK6 im Rheingau-Taunus-Kreis.     
Melanie Freitag und ihre Alpha (16 Jahre) , die eigentlich miteinander gerne Wanderritte unternehmen und Urlaub zusammen machen, zeigten sich angesteckt von der Turnierbegeisterung und alle Rheingauhaflinger zusammen besuchten die Haflingerturniere in Gunzenhausen und Meura. Alpha konnte in Gunzenhausen besonders durch ihre Nervenstärke in der GHP punkten und zeigte dort die beste Vorstellung aller Starter. Aber auch durch die Dressurprüfungen lief sie zuverlässig. Bei diesem internationalen Haflingerturnier in Gunzen-hausen/Bay. wurden folgende Meistertitel vergeben: Bronze Fahren- Einspänner Kleine Tour, für Tatjana Heck mit ihrer Taiga. Einen Ehrenpreis des „haflingerforum“, Vielseitigster Haflinger Youngster Gold: Ch. Litzius. Ehrenpreis des „haflingerforum“, Vielseitigster Haflinger Silber: Taiga und Caroline Heck.

Wenn schon so tolle Haflinger auf einem Hof stehen, entstand die Idee, auch an Mannschaftsdressurwettbewerben im Kreis teilzunehmen. Alpha mit Melanie Freitag, Taiga mit Theresa Mohrs, Toyka mit Wencke Conradi und Bionda mit Caroline Heck bildeten das erfolgreiche Team, das schließlich in Wallrabenstein mit 8,0 gewinnen konnte und alle Mannschaftsmitglieder dadurch auch in das 8er-Team Hessen aufgenommen wurden. Und das gegen reine Warmblut-Mannschaften. Die Zuschauerlieblinge waren auf jeden Fall immer die Blonden.

Wir danken unseren tollen Blonden wieder für dieses abwechslungsreiche, erfolgreiche Jahr. Eins steht fest: egal, wie andere das sehen, wir werden diesen tollen, vielseitigen Pferden immer treu bleiben. (Von M.W.H.)

Die Aktiven aus der Wetterau:
Noblesse Oblige H v.Nebos I, der Ute Hirsch, Niddatal, konnte in 2014 unter Laura Debus, Bruchköbel, auch wieder einige Dressurprüfungen Kl A erfolgreich absolvieren, z.B. Schwalmstadt- Ziegenhain 6.Pl. Haflingerturnier im Mai in Gunzenhausen Dress. E 3.Pl.

Dressurreiter Kl A 7.Pl. In der Wertung der internationalen Meister Kleine Dressurtour stand Noblesse mit Laura Debus auf Platz 2
Unter Franziska Keth, errang Noblesse in einer Dressurprüfung Kl L** Kandare in Gunzenhausen einen 3.Pl., in der Mannschaftsprüfung Kl.A in Usingen einen 1.Platz

Weitere Erfolge waren für Ute Hirsch die Stutbucheintragung im Mai `14 ihrer Jungstute Honeymoon, welche auf der Zuchtschau anläßlich des Vilbeler Marktes einen Ia Preis errang, dahinter ging die sportliche Noblesse Oblige H Ib

Als Stutenfamilie stellte im September in Usingen die Ute Hirsch ihre einstmals im Sport auch sehr erfolgreiche Holly mit ihren Töchtern Noblesse und Honeymoon aus. Honeymoon v.Natiello wurde Gesamtreservesiegerin der Ponys.

Unser Vereinsmitglied Alke K. Köppel, Nidderau, hat in diesem Jahr ihr Augenmerk auf Weiterbildung gelegt und im Herbst diesen Jahres in Münster/ NRW erfolgreich die Prüfung zum Trainer C Leistungssport abgelegt. Auch Sigrid Berchtold, Groß- Zimmern hat in `14 an nicht so vielen Turnieren wie in den Jahren davor teilgenommen, war aber mit ihrem Akado v.Askhan mit einem 2.Pl. WN 8.0 in Dress A** in Neuberg sehr zufrieden. Hatte aber auch mit dem jungen „Stolzi“ 4,5 Jahre, in Dressurpferde A und A- Dressur ganz ordentliche Noten.

Nicole Stichel, Hasselroth, wiederum trainierte Haflingerhengst Armenius des Herrn Waldner, Südtirol, und errang erste Erfolge in Dressurpferde A auf regionalen hessischen Turnieren. Nicoles Hengst Akapulko v.Aaron B brachte bei jedem Turnierstart (immer gegen Großpferde und einem hochkarätigen Starterfeld) eine Schleife und Traumnoten in Dressurpferde A mit nach Hause.
Nachwuchsspringreiterin Jessica Palme, Riedstadt, platzierte sich in Flörsheim- Weilbach im Standard E- Springen auf dem 8.Pl., in Viernheim in einer Springprüfung Kl.E 5.Pl. in Rüsselsheim: Springreiterwettbewerb 5. Pl.

Bei Michaela Zulauf, Westernreiterin, aus Wartenberg- Angersbach ist die Freude an Trailritten ungebrochen, auch wenn es in diesem Jahr weniger Starts waren: mit ihrer Stute Neresa erreichte sie in Grebenhain 82 von 100 Punkten, in Wallersdorf 59 von 100 Pkt. Hofturnier am Kromberg: 2.Pl.

Der HHV wünscht den Aktiven weiterhin viel Erfolg mit den Blonden.

I.B.

Akapulko_u.Nicole__Aufn._von_vorne_2014web

Nicole Stichel mit Akapulko

Noblesse_und_Laura_4965web

Laura Debus mit Noblesse Oblige H

Honeymoon_Stutbuchaufnahmeweb

Ute Hirsch mit ihrer Honeymoon bei der
Stutbuchaufnahme

Rheingauer_Mannsch._2014web

Die Rheingauer Mannschaft

Tatjana_und_Taiga_2014web

Tatjana Heck mit Taiga in ihrer
Lieblingsdisziplin - Kutsche fahren

Micha_mit_Neresa_und_Tochter_Hofturnier_14web

Michaela Zulauf mit Tochter auf Neresa
beim Hofturnier “Stall am Kronberg”

Trennlinie

Nikolausfeier

 

Zu seiner traditionellen Nikolausfeier hatte der nun unter dem neuen Namen,

Hessischer Haflinger Zucht- und Sportverein Altenstadt e.V., auftretender Verein,

der seit 1979 besteht, am 06.Dezember`14 nach Altenstadt- Lindheim eingeladen.

Im dortigen Restaurant „Zum Landsknecht“ erwartete die aus nah (Wetterau) und fern (Rheingau, Odenwald), angereisten Mitglieder und Gäste ein leckeres reichhaltiges Buffet, welches die 1.Vorsitzende des Vereins, Angelika Bobrich, Altenstadt- Heegheim, nach kurzer Begrüßung als eröffnet erklärte. Nachdem es allen so richtig gut gemundet hatte, schritt man zur Ziehung der gespendeten Geschenkpäckchen. Die 2.Vorsitzende des Vereins, Sabine Stock, Limeshain, sorgte für die nötige Spannung, ergriff immer ein Päckchen, dann zog eines der jugendlichen Reitermädels einen Zettel mit dem Namen eines der Anwesenden aus dem Körbchen und Frau Stock brachte das Päckchen zu den überraschten Gewinnern. Über schöne Halfter in außergewöhnlichen Farben und lustigen Motiven freuten sich etliche Vereinsmitglieder. Auch Pferdeleckerlis und Süßigkeiten für die „Zweibeiner“ waren dabei, sowie Essensgutscheine u.v.a. wurden dann ausgepackt.

Gemütlich saß man noch lange zusammen, Thema: Erlebnisse mit den Haflingern und auch das Haflingerturnier in 2015 bzw. die Vorbereitungen dafür waren Gesprächsthema.

Ein frohes Weihnachtsfest und ein gutes Neues Jahr wünschend, verabschiedete man sich voneinander.

I.B.

 

100_3552web

Beim Auspacken der Geschenke

100_3551web

Blick auf einen Teil der Tafel

Trennlinie

Hessischer Haflingerverein e.V. gegr.1979
wagt den Schritt in die Zukunft

 

Im 35.Jahr seines Bestehens wird der Verein; seit 2011 ist Angelika Bobrich, Altenstadt, gewählte 1.Vorsitzende, (der langjährige Vors. Klaus Bobrich legte aus gesundheitlichen Gründen sein Amt nieder), den neuen Namen und neuen Vereinssitz:

Hessischer Haflinger Zucht- und Sportverein Altenstadt e.V.

erhalten. Da der Trend vermehrt zum Haflinger im Sport geht, wurde auf die wachsende Nachfrage von Haflingerreitern- und Fahrern reagiert und sich um Anschluss an den Landessportbund bemüht, wobei viele Hürden genommen werden müssen. Damit wäre es dann möglich, dass unsere Mitglieder die an Turnieren teilnehmen, für den Haflingerverein starten könnten.

So wurde dem Wandel der Zeit Rechnung getragen, einem ursprünglich eher reinen Zuchtverein, aber über die Jahre gewachsenen, nicht nur züchterische Interessen vertretenden, sondern auch mit den Haflingern in der Öffentlichkeit auftretenden Verein ein modernes Konzept zu geben.

Viele Jahre wurden vom HHV Zuchtschauen (Haflingerstuten- und Fohlenschauen), sowie die beliebten Haflinger- Info Tage durchgeführt.

So wurde die vielseitige Verwendbarkeit des Haflingerpferdes einem breiten Publikum vorgestellt.

Auch die fast regelmäßige Teilnahme einer Haflingergruppe (mit mindestens 10 Pferden) am großen Hessentagsfestzug, in diesem Jahr in Bensheim/Bergstr., wird immer wohlwollend vom Publikum aufgenommen.

Auch wenn sich viele an den neuen Vereinsnamen wohl erst gewöhnen müssen, hofft man , dass die Weichen für die Zukunft des Vereins richtig gestellt worden sind.

I.B.

 

Trennlinie

Eindrücke vom Hessentag 2014 in Bensheim

K1024_DSC05309-neu
K1024_DSC05304-neu
K1024_DSC05307-neu
K1024_DSC05313-neu
K1024_DSC05328-neu
K1024_DSC05311-neu
K1024_DSC05344-neu
K1024_DSC05348neu
K1024_DSC05332-neu
K1024_DSC05350neu
Trennlinie

Informationsfahrt in die Rhön

Der Hessische Haflingerverein organisierte für seine Mitglieder und auch andere Pferdefreunde eine Tagesfahrt zum Point- Alpha (ehemaliger Kontrollpunkt zu Zeiten der innerdeutschen Grenze) und nach Tann, das schöne Fachwerkstädtchen im Ulstertal in der hessischen Rhön.
So fuhr am 17.Mai`14, ab Altenstadt mit dem kleinen Reisebus der Fa. Busreisen Merth,eine gutgelaunte Reisegruppe Richtung Rasdorf, wo sich unweit davon die gut hergerichtete Gedenkstätte Point- Alpha befindet. Die dortige Gästeführerin konnte den Teilnehmern sehr anschaulich die Gegebenheiten an der damaligen innerdeutschen Grenze (schon 1952 gab es Absperrungen) erklären. Nach dem Mauerbau in Berlin, 13.August `61, verschärfte sich die Lage ständig und ca. alle 10 Jahre wurden die Grenzanlagen verstärkt und mit Sprenganlagen gefährlicher gemacht. In dieser Zeit war es die bestbewachte Grenze der Welt.

Vom Haus auf der Grenze (ehemals DDR- Gebiet), sah man ein Stück von dem Original-Kolonnenweg, damals 1400 km lang, heute symbolisch 1400 mtr. = Weg der Hoffnung. Ein Wachtturm der NVA ragt aus dem ehemaligen DDR-Gelände. Besichtigt wurde auch das US- Camp, (BRD- Seite) in welchem damals die US- Wachmannschaften ihre Unterkünfte hatten. Hier waren dann auch Fahrzeuge, Panzer und ein Helicopter ausgestellt. Auch hier ein hoher Wachtturm, von dessen Plattform hatte man einen schönen Ausblick in die thüringische Rhön (Ort Geisa) und das „Hessische Kegelspiel“, 9 bewaldete Kuppen, eine mit einer Wallfahrtskirche die sehr gut frequentiert wird, auch ist die bayerische Rhön nicht fern. Leider war es an diesem Morgen etwas diesig, sodass eine optimale Fernsicht nicht möglich war. Ganz beeindruckt fuhr man weiter nach Tann/Rh., wo im Gasthof „Zur Krone“ bei den Haflingerzüchtern Marcus Mihm und Jessica Seitz das Mittagessen bestellt war.
Nachdem es allen gut gemundet hatte, machte man sich mit einer weiteren Reisegruppe von Pferdefreunden auf den Weg (zu Fuß durchs historische Tanner Stadttor), zur Stallanlage von Marcus und Jessica.
Zuerst wurden natürlich die 3 diesjährigen Fohlen bestaunt, die Hengste Weritano (Mihm-Seitz) und Pachthengst Stuart des Norbert Rier aus der Nähe begutachtet, bevor man in dem anderen Stalltrakt die Mutterkühe Pinzgauer mit ihren schon kräftigen Kälbern, den Zuchtbullen und noch weitere Kühe mit ihrem Nachwuchs bewundern konnte. Alle 3 Stuten mit ihren Fohlen sowie 1 Stute ohne Fohlen (alle auf Schauen hochdekoriert) und Hengst Weritano, wurden nacheinander von Marcus und Jessica auf dem neuen Reitplatz im Freilauf vorgestellt. War schon eine Augenweide, die Haflinger in leuchtender Goldfuchsfarbe mit enormen Gängen und rundherum die herrliche Rhönlandschaft! Hengst Stuart zeigte an der Hand von Jessica sein Gangvermögen.
Inzwischen hatte es die Sonne geschafft sich gegen die Wolken durchzusetzen, so konnte man den gemütlichen Umtrunk am Stall, mit Gesangseinlagen von Jessica Seitz, genießen. Gern wäre man noch geblieben, aber das sehenswerte Städtchen Tann, welches seinen Namen von den Herren von der Tann (Reichsritter), hat, lockte auch zum Besichtigen. Die imposante Stadtkirche überragt den Marktplatz, welcher sehr interessant gestaltet ist. Ganz in der Nähe das Museumsdorf: Höfe in verschiedenen Baustilen, großer Dreiseithof, Zweiseithof, das Hüttnerhaus. Das Naturmuseum mit anschaulichen Tierpräparaten (Elch, Bär + Wisent) und der Sagenkeller, welcher durch das Halbdunkel schon beeindruckte.

Pünktlich zur Abfahrtszeit fand man sich wieder am Bus ein, womit wir wieder wohlbehalten in Altenstadt ankamen.
Wieder mal eine gelungene Informationsfahrt des Hessischen Haflingervereins!

Tipps zu dieser Fahrt in die Rhön kamen auch diesmal aus den Reihen der aktiven Mitglieder.

I.B.

 

100_3301web

Point-Alpha Kolonnenweg

100_3305web

Gruppe vor dem US-Wachtturm

100_3318web

Der Pferdestall, im Hintergrund die Türmchen vom Tanner Stadttor

100_3326web

Stute an der Hand

100_3334web

Stute und Fohlen im Gleichschritt

Trennlinie

Mitglieder des Hessischen Haflingervereins erfolgreich

Mehrere Mitglieder des Hessischen Haflingervereins, welcher seinen Sitz in Altenstadt/Hessen hat, nahmen vom 16.- 18.05.2014 an den Internationalen Meisterschaften für Haflinger und Edelbluthaflinger in Wald, ein Ortsteil von Gunzenhausen am Altmühlsee, erfolgreich teil.

Mit sechs Haflingern und Edelbluthaflingern reisten die Mitglieder und deren Fanclubs bereits Donnerstag von deren Heimatorten, u.a. Walluf/Rheingau, Usingen-Wernborn und Niddatal-Bönstadt nach Gunzenhausen.

Die Meisterschaft wurde in das Bayrische Landeshaflingerturnier mit integriert. Diverse Prüfungen wurden für die Meisterschaft gewertet. Bereits am Freitag gab es für Franziska Keth (RFV Haflingerhof Usingen-Wernborn) mit ihrem 9jährigen Deckhengst Amani (Apiko x Argus)(Z: ZG Braum-Hopfengätner, Us.-Wernborn) mit einer Wertnote von 7,7 Platz 7 in einem Stilspringen Kl. E . In der E-Dressur erritt Laura Debus (RFV Bruchköbel-Rossdorf) mit der 11jährigen Stute Noblesse Obligè H (Nebos I x Herzkönig) (Z.+B.: U. Hirsch, Niddatal) Platz 3 mit der Wertnote 7,1 und W. Conradi mit Toyka (Nagann II x Meiko) (Z.: Fam. Bobrich, Altenstadt/Hessen) belegten Platz 9 mit 6,7.

Am Samstag Vormittag ging es weiter mit einer Dressurreiterprüfung Kl. A. Hier konnten sich W.Conradi (Rheingauer RV) mit Toyka (Nagan II x Meiko)( Z.: Fam.Bobrich, Altenstadt/Hessen) Platz 5 (WN: 8,2) sichern. Laura Debus und Noblesse Obligè H erreichten hier eine WN von 8,0 und rangierten auf Platz 7. Für Caroline Heck vom Rheingauer RV und Bionda (Steintänzer x Neon) (Z.+B.: M. Derstroff, Wiesbaden) gab es Platz 9 mit der WN 7,9. Am Nachmittag gab es einige Starts in den verschiedensten Disziplinen, wobei folgende Platzierungen von den Mitgliedern erreicht wurden:

Geführte Gelassenheitsprüfung: Platz 1 Alpha mit Melanie Freitag (Rheingauer RV) WN 1,0

  Platz 1 Bionda mit C. Litzius (Rheingauer RV) WN 1,0

  Platz 1 Taiga mit Tatjana Heck (Rheingauer RV) WN 1,0

  Platz 2 Toyka mit W. Conradi (Rheingauer RV) WN 2,0

Hindernisfahren Kl. A Einspänner: Platz 2 Taiga mit Tatjana Heck (Rheingauer RV)

Allround Präzisionparcour: Platz 3 Bionda mit C. Litzius (Rheingauer RV)

  Platz 6 Alpha mit Melanie Freitag (Rheingauer RV)

Dressurreiterprfg. Kl. L  Platz 2 Franziska Keth mit Amani (RFV Haflingerhof Us.-Wernb.) WN 7,9

Dressurprfg. Kl. L** -Kandarre Platz 3 Franziska Keth mit Noblessè Oblige H WN 7,5

Am Sonntag ging es dann für die Fahrer ins Gelände. Die Dressurreiter mussten noch eine Qualifikation, sowie eine Kür reiten. Auch hier gab es Platz 5 für Franziska Keth mit Amani in der Qualifikation (Dressurprfg. Kl. L* - Kandarre) und in der Kür Platz 6

Zur großen Ehrung der Internationalen Meister wurden dann am späten Nachmittag folgende Meistertitel an unsere Mitglieder vergeben.

Silber – und somit Vizemeister in der Kleinen Dressur-Tour (Kl. E/A) für Laura Debus mit Noblesse Obligè H

Bronze – Fahren Einspänner - Kleine Tour für Taiga mit Tatjana Heck

Ehrenpreis des www.das-haflingerforum.de – Vielseitigster Haflinger – Youngster

Gold - Bionda mit C. Litzius

Ehrenpreis des www.das-haflingerforum.de Vielseitigster Haflinger

Silber – Taiga mit Caroline Heck

Der Vereinsvorstand gratuliert allen Mitgliedern.

 

IMG_4965web
Rheingauweb

Laura Debus mit Noblesse Obligè H

Gruppenfoto von den Rheingauern
Melanie Freitag mit Alpha, Wencke Conradi mit Toyka, Tatjana Heck mit Taiga, Caro Heck und Christian Litzius mit Bionda (v.l.n.r.)

F.Kethweb

Franzi Keth mit ihrem Amani

Trennlinie

Jahreshauptversammlung des Hessischen Haflingervereins 2014
-Modernisierung des Vereins geht voran-

Am 30.März `14 - ein schöner sonniger Sonntagmorgen -, fanden sich zahlreiche Mitglieder des Hessischen Haflingervereins in der Gaststätte „Zum Landsknecht“ in Altenstadt- Lindheim, zur JHV ein. Die 1.Vorsitzende Angelika Bobrich, Altenstadt, begrüßte alle herzlich und eröffnete dann die Versammlung.

Nach Rückschau aufs zurückliegende Vereinsjahr: Dressurlehrgänge, Vielseitigkeits-Schnupperkurs, Informationsfahrt, Ausritt etc. wurden die obligatorischen Regularien einer JHV zügig abgewickelt. Die Kassenprüfer befanden die Kassenführung in Ordnung, somit konnte die Entlastung beantragt und von der Versammlung erteilt werden.

Die anstehende Vorstandsneuwahl wurde von Wahlleiterin Sabine Stock zügig durchgeführt:
In ihrem Amt bestätigt wurden Angelika Bobrich, (1.Vors.) und Kassenwartin Ute Hirsch.
Da die bisherige Schriftführerin Alke K.Köppel ihr Amt aus beruflichen Gründen niederlegte, war die Wahl eines neuen Schriftführers notwendig geworden. Gewählt wurde Peter Schreier,Bad Homburg- Ober-Erlenbach, auch schon längere Zeit Haflingerbesitzer. 1. Beisitzer:Rainer Dämon, Butzbach und 2. Beisitzer Peter Hofmann, Langgöns, wurden auch wiedergewählt. Da die Tendenz zu einem Haflinger- Zucht und Sportverein geht, war die Wahl eines/einer Beauftragten für den allgemeinen Pferdesport nötig. Dieses Amt übernahm Sigrid Berchtold, Groß- Umstadt. Pressewartin bleibt weiterhin Ilka Balser, Limeshain.

Ein Dankeschön an dieser Stelle an Andrea Reiche, Grebenhain, für die Betreuung der Website des HHV und auch an Alke K.Köppel für ihre bisherige geleistete Arbeit.
Neue Kassenprüfer: Nicole Stichel, Neuenhasslau und Michaela Wagner- Heck, Wiesbaden.

Geehrt wurden für langjährige Vereinsmitgliedschaft:
35 Jahre: Die Gründungsmitglieder Irmgard Bodinger, Glashütten/Ts., Klaus und Charlotte Felber, Bad Soden. (Leider alle nicht anwesend).
25 Jahre: Bernd Saltenberger, Ober- Mörlen, Carolina Schupp, Schmitten /Ts.
20 Jahre: Tina Kraus, Reiskirchen, Heinz Deußer, Büttelborn Karl- Heinz Schröter, Hungen, Norbert Karle, Feldatal.
15 Jahre: Hans- Joachim Echzeller, Wölfersheim
10 Jahre im HHV ist Michaela Zulauf, Wartenberg 

Zu den Urkunden konnten die Geehrten soweit anwesend, auch den bekannten Stutenmilchlikör entgegennehmen.

Als Ehrung für diejenigen die 2013 mit ihren Haflingern im Sport erfolgreich waren, gab es Gutscheine für einen Einkauf in einem Pferdesportzubehörgeschäft. Strahlende Gesichter bei Nicole Stichel, Neuenhasslau, Sigrid Berchtold, Groß Umstadt, Tatjana und Caroline Heck, Oestrich Winkel, Lara Berlejung, Limeshain, Sarah Weickert, Altenstadt. Auch über die Blumengestecke staunte man.

Martina Derstroff, Wiesbaden, wurde außerdem im Rahmen der Zuchterfolge für ihre Stute Bionda, Ute Hirsch, Niddatal, für ihre erfolgreichen Stuten Holly, Noblesse (sportliche Leistungen) und die junge Honeymoon (Schauerfolge), ausgezeichnet.

Über den Entwurf der Satzungsänderung, welche gleichzeitig mit der vorgesehenen Namensänderung des Vereins und dessen Sitz, (muß alles bei den zuständigen Behörden beantragt werden), wurde die Versammlung ausführlich über Änderungen informiert. Die nachfolgende Abstimmung der anwesenden HHV- Mitglieder war einstimmig.

Für den Verein wären die sportlichen Aktivitäten der Mitglieder von Vorteil, wenn diese für den Verein auf den Bundesweiten Haflingerturnieren starten könnten und der Verein somit weiter bekannt werden würde. Voraussetzung natürlich: Einschluß in den Landessportbund.

Die Termine für 2014:

27. April 14  Frühjahrsausritt in Altenstadt

17. Mai 14  Informationsfahrt in die Rhön

15. Juni 14 Geplant: Teilnahme am Hessentagsfestzug
?          Gelassenheitstraining
?          Vielseitigkeitstraining
?          Herbstritt in Büttelborn
13. Dez 14  Weihnachtsfeier

Frau Bobrich wünschte Allen zum Schluß ein erfolgreiches Jahr 2014 und gab der Hoffnung Ausdruck, dass bis 2015 alle Voraussetzungen geschaffen sind um ein Haflingerturnier auszurichten.

Kontakt: Tel.: 06047/4406

I.B.

 

100_3223web

Der neue Vorstand

100_3227web

Die Geehrten

Trennlinie

Dressurlehrgang in Altenstadt

Von Mitgliedern des Hessischen Haflingervereins initiert, fand am Wochenende Mitte Januar`14 auf der Reitanlage Stock, Altenstadt, ein Dressurlehrgang mit Franziska Keth, Usingen, (Frau Keth reitet selbst erfolgreich den gekörten 8jährigen Edelbluthaflingerhengst Amani bis Kl. M),für Einsteiger und Fortgeschrittene, statt.

Trotz Regenwetter war die Stimmung fröhlich. Man ritt die Übungseinheiten ja schließlich im Trockenen, in der gut vorbereiteten Halle.

Sehr einfühlsam und doch energisch gab Franziska Keth ihre Anleitungen jedem der insgesamt 7 Teilnehmer.

Die Haflinger Novell (Lara Berlejung) und Alina der Sabine Stock, Limeshain, sowie Noblesse, Amera und Holly (alle im Besitz von Ute Hirsch, Niddatal), drehten aufmerksam ihre Runden die ihnen die jeweiligen Reiter vorgaben.

Die Bewirtung der Teilnehmer funktionierte wie immer gut und um neue Erkenntnisse durch praktische Tipps reicher, konnte jeder Teilnehmer viel an Wissen mit nach Hause nehmen.

Weiterbildungsangebote wird es auch weiterhin beim Hessischen Haflingerverein geben.

I.B.

 

100_320web 100_3210wenweb

Chiara auf Alina

Übungsleiterin Franziska Ketz mit Chiara auf Alina

100_3212web

Lisa auf Noblesse