HHV Logo 2014

Ein vierblättriges Kleeblatt ...

so könnte man Caroline Heck, Oestrich- Winkel (18 J.) und ihre jüngere Schwester

Tatjana (14 J.) mit ihren Haflingerstuten Belinda (auch 18 J.) und Taiga (5- jährig), bezeichnen. Am Ende des Jahres ein kleiner Rückblick auf die Saison 2011

Caroline war mit ihrer Belinda in der Turniersaison 2011 mehrfach A- und L- Dressur platziert. Tatjana Heck, die sich mehr dem Fahrsport widmet, hat mit gutem Erfolg an zwei Fahrturnieren teilgenommen, (u.a. Wiesbaden- Biebrich). Außerdem Teilnahme am Wiesbadener Kutschenkorso und am Schauprogramm „Wiesbadener Pferdenacht“ (Pfingstturnier Wiesbaden), welches wiederum die Zuverlässigkeit ihrer Stute Taiga bestätigt.

Auch stellte Caroline die Taiga auf Reitturnieren in Kl A- Dressur vor, auch hier viele Platzierungen.

Der größte Erfolg war natürlich ein 2.Platz in Kl A- Dress. in einem Feld das mit Großpferden aus hochkarätigen Dressurlinien besetzt war.

Der HHV gratuliert seinen engagierten Mitgliedern und wünscht für die Saison 2012

weiterhin viel Erfolg.

I.B.

 

Tatjana und Taiga Fahrturnierweb
Caro und Belindaweb
Trennlinie

Noblesse und Alke in der Saison 2011 erfolgreich unterwegs

Über die Erfolge ihres Nachwuchspferdes, der Haflingerstute Noblesse v. Nebos I im Turniersport, kann sich HHV- Vorstandsmitglied Ute Hirsch, Niddatal, freuen.

Mit ihrer ständigen Reiterin, Alke K.Köppel, Nidderau, (auch Vorstandsmitglied im Hessischen Haflingerverein), betreut von U.Hirsch, lieferte Noblesse gute Ergebnisse ab.

Wo immer sie auf Turnierplätzen (ca. 22) in Prüfungen wie A- Dressur, Dressurrreiter A, oder Dressurreiter L, sowie Trensen L starteten, belegten sie vordere Plätze.

So begann das Jahr 2011 im Feb. in Schwalmstadt- Ziegenhain in der A- Dressur mit einem 2. Platz und die Dressurreiter- A konnten sie gewinnen.

Im Mai´11 war ihnen der Sieg in der A- Dressur in Eschbach- Erlenbach sicher.

Auch in Ruppichteroth/Rhld. erritt sich Alke K.Köppel mit Noblesse auf dem Kiefferhof- Reitturnier eine 2. Pl. (A-Dress.)

Manchmal wurde eine Platzierung knapp verpaßt und es ergab sich dann ein 2.Reserveplatz, so in der Dressurreiter L mit der WN 7,4, (Kiefferhof/Ruppichteroth/Rhld.)

Im Juni dann Reitturnier in Hammersbach- Langenbergheim: 2.Pl. A- Dressur.

Weitere Turniere, Reichelsheim/Odw., Weilmünster/Langenbach ergaben jeweils einen 3. Platz.

Wieder ein schöner Erfolg: beim 1.Bundesweiten Dressur- und Springfestival für Haflinger und Edelbluthaflinger des RFV Neuenhaßlau (Main- Kinzig- Kreis), im September, belegten Noblesse und Alke in einem stark besetzten Starterfeld (20 Teilnehmer), in der Dressur-

Prüfung Kl. A den 2. Platz mit einer WN von 7,6

Großer Jubel nach der Auswertung der Kreismeisterschaftswertung des Wetteraukreises der LK 5 Dressur in Bad Nauheim: eine 3. Platz für Alke und der fleißigen Stute Noblesse. (Dieses Turnier lief zeitgleich mit dem Haflingerfestival in Neuenhaßlau)

Reitturnier in Niddatal/Bönstadt im September: auch hier wieder ein 2. Platz, so ging allmählich die Turniersaison 2011 ihrem Ende zu.

Auch zu anderen Gelegenheiten präsentierte die engagierte Reiterin Alke die Haflingerstute.

So nahmen die beiden am Tag des Pferdes am diesjährigen Hessentag in Oberursel am Schauprogramm Dressurvorstellung der Edelbluthaflinger teil.

Zuchtschau Bad Vilbeler Markt im August: hier nahm Noblesse den Sieg vor ihren Stallkolleginnen Holly Ib und Amera Ic mit nach Hause.

Zu dieser gelungenen Präsentation des Haflingerpferdes über ein ganzes Jahr, gratuliertganz herzlich der Hessische Haflingerverein.

 

Möge auch die neue Saison in 2012 den Aktiven wieder viel Glück und Erfolg bringen, vor allem auch Gesundheit für Mensch und Tier.

I.B.

 

11_05_14_07Dr_101_NoblesseOblige48web
Trennlinie

Der Hessische Haflingerverein hatte zur Adventsfeier eingeladen

Sehr viele Haflingerfreunde mit Familie oder gleichgesinnten Pferdefreunden waren der Einladung nach Altenstadt ins Ristorante “Al Cavallino” auf dem Reiterhof Messerschmidt, am Vorabend des 1.Advents, d. 26. Nov. 2011, gefolgt. Aus verschiedenen Richtungen fanden sich im schön dekorierten „Cavallino“ die Gäste aus Oestrich-Winkel, Büttelborn-Worfelden, Wartenberg-Angersbach, Schotten-Betzenrod, Lauterbach-Wallenrod und natürlich die Hafi-Fans aus der Wetterau ein.

 Bei gutem Essen und angeregten Gesprächen verging die Zeit sehr schnell und schon nahm die 1.Vorsitzende Angelika Bobrich, Altenstadt, die Auslosung der reichhaltigen Tombola vor. Die Spannung stieg als die Hauptpreise zur Verlosung kamen: Riesige Freude bei Frauke Köppel, Nidderau, eine wunderschöne mit Edelweiß bestickte Abschwitzdecke war ihr Gewinn. Klaus Bobrich gewann das große „Esspaket“ und Tanja Füssl, Schotten, das kleine „Esspaket“. Ursula Buhlmann, Lauterbach-Wallenrod freute sich über eine Satteldecke mit aufgesticktem Edelweiß. Andere Gewinne, auch kleinere, wurden mit großer Freude entgegengenommen. So verging der letzte Abend im Vereinsjahr wieder ganz schnell und man verabschiedete sich mit den besten Wünschen bis zum nächsten Wiedersehen.

 

100_2708web
100_2712web
100_2713web
100_2714web 100_2716web
Trennlinie

Ein schöner Tag

Hessischer Haflingerverein fuhr zur Hengstparade nach Marbach

Viele Pferdefreunde nahmen diese Gelegenheit wahr, und so startete ein fast vollbesetzter Reisebus der Fa. Merth, Birstein, ab Altenstadt Richtung Schwäbische Alb zum Haupt- und Landgestüt Marbach. Auf der Fahrt nach Süden stiegen in Langenselbold und Weiterstadt noch weitere Fahrtteilnehmer zu, dann ging die Fahrt in den Sonnenaufgang hinein, Richtung Stuttgart, dann Richtung Reutlingen, Gomadingen- Marbach.

Es erwartete uns in der reizvollen Landschaft der Schwäbischen Alb, die sich schon ein bißchen herbstlich verfärbt hatte, ein wunderschöner Spätsommertag mit Temperaturen über 20°C den ganzen Tag. Nachdem man sich auf dem Gestütsgelände ein bißchen umgesehen hatte, konnte man schon auf den Tribünen rund um die riesige Arena Platz nehmen, denn um 12.00 Uhr begann die Parade. Zum Beginn gab es noch interessante Informationen zum Gestüt mit seiner über 500 jährigen Geschichte (1491 von Graf Eberhard im Barte zuerst in Oberfeld bei Marbach eingerichtet). Es ist das älteste deutsche Staatsgestüt und hat als Arbeitgeber eine herausragende wirtschaftliche Bedeutung für diese Region.

Etwa 380 bis 400 Pferde stehen in Marbach und den dazugehörenden Höfen (St.Johann, Offenhausen etc.). Die Hauptgestütsherde besteht aus 30 Warmblutstuten und 20 Vollblutaraberstuten. Es werden rund 60 Landbeschäler gehalten: Deutsches Reitpferd, Hengste der Rassen Schwarzwälder Kaltblut, Altwürttemberger und einen Haflingerhengst. Nicht zuletzt hervorragende Vollblutaraberhengste, die auf die Weil’sche Araberzucht (1817 König Wilh.I v.Württemberg), zurückgehen, auch Nachkommen aus der Stutenlinie der Murana I, etc.Marbach ist der größte Ausbildungsbetrieb für Pferdewirte und Sitz der Landesreit- und Fahrschule. 16 neue Azubis haben im September 2011 ihre Lehre im Haupt- und Landgestüt begonnen.

Ein prächtiges Bild war schon die Eröffnung des Programms: das Trompetercorps der Stadtgarde sowie der Bürgergarde zu Pferd und der Fanfarenzug Saulgau in historischen Uniformen. Eine gelungene Vorstellung war die Klassische Dressur am langen Zügel, welche mit verschiedenen Pferderassen vorgestellt wurde. Im Kreise von einem Warmblüter, einem Vollblutaraber und Schwarzwälder Kaltblütern, präsentierte sich Haflingerhengst Nestroy v. Natino sehr gut in den einzelnen Lektionen. 5 Araberstuten im Ungarischen Geschirr vor der Kutsche, rasante Vorstellung der “€žUngarischen Post” mit 2 Warmbluthengsten und 3 mal 2 Schwarzwälder Füchsen, sorgten für eine gute Einstimmung bei dieser Hengstparade. Da in diesem Jahr Frankreich Gastland in Marbach war, wurden einige ihrer Rassen im Schaubild Vielfalt der Pferderassen vorgestellt: den Cob Normand, die stämmigen Boulonnais, imposante Percherons, die Comtois mit ihren hellen Mähnen und elegante Selle Francais. Das historische Quartett gefiel nicht nur durch die Uniformen (Napoleon usw.), sondern auch durch die sehr gut gerittenen Lektionen.

Wieviel Spaß Kinder beim Voltigieren haben, sah man beim “€žTanz der Schwäne” mit dem Voltigierpferd Garfield. Ein großartiges Schaubild: 8 Viererzüge; die ESSA-Fahrquadrille mit Gespannen aus Frankreich, Marbach und aus weiteren bekannten Fahrställen. Ein Teil der Fohlen von 2011 wurden mit ihren Müttern einzeln vorgestellt. Auch 2 €žStreitwagenfahrer in historischer Gewandung präsentierten ihre 4 Schwarzwälder Füchse bzw. 4 Warmblüter hervorragend. Das nachfolgende rasante Hindernisfahren der Vierspänner begeisterte alle Zuschauer. Eine ganz andere Art mit Pferden zu arbeiten ist die Arbeit im Forst. Nicht nur die Percherons in prächtigem Geschirr, auch der Zweispänner schwerer Belgier vor einem Baumstamm, machten ihre Sache gut.
Immer wieder wurden spannende Programmpunkte geboten: So das “€žFußballfieber”, hier bewiesen die Auszubildenden des Gestüts ihr reiterliches Geschick auf den Pferden. Für Freunde des Arabischen Pferdes der Leckerbissen: die silberne Herde Marbachs, mit Stuten aus der berühmten Murana I Weil 1808 Linie und weiteren bewährten Zuchtstuten, insgesamt 22 Stuten im Freilauf.

Die Vorstellung der Zehnspänner (und Achtspänner) war für die Fahrer unter den Zuschauern ein erhebender Anblick.Die Hengstquadrille zu schöner Musik bildete den krönenden Abschluß dieses wunderbaren vierstündigen Programmes. Eigentlich konnte man sich gar nicht sattsehen an den bestens herausgebrachten Pferden an diesem Tage. Schon bald wurde wieder die Heimreise im gemütlichen Reisebus angetreten, waren doch einige hundert Kilometer zu fahren. Die gute Stimmung die eigentlich schon frühmorgens begonnen hatte, kam auf der Heimfahrt wieder zum Ausdruck, als das bekannte Lied “žSo ein Tag, so wunderschön wie heute ...” angestimmt wurde.

Wohlbehalten erreichte man wieder Altenstadt und alle waren sich einig, es war schön, mit dem Hessischen Haflingerverein unterwegs gewesen zu sein.
1.Vorsitzende Frau Angelika Bobrich wünschte allen einen guten Nachhauseweg und bedankte sich nochmal für das überaus große Interesse an dieser Informationsfahrt.

I.B.

Marbach 1 Marbach3
Marbach2
Marbach4
Marbach5
Marbach6
Marbach7
Marbach8
Trennlinie

Wechsel im Vorstand

Jahreshauptversammlung des Hessischen Haflingervereins

 

Zur diesjährigen JHV fanden sich Mitte März `11 etliche Vereinsmitglieder und Gäste im Gasthaus “€žAlte Scheune” in Pohlheim- Dorf Güll ein.


Nach Begrüßung und Eröffnung der Versammlung durch den 1.Vors. Klaus Bobrich und einer Gedenkminute für die im letzten Jahrü verstorbene Frau Urban, wurden noch einmal die in 2010 stattgefundenen Veranstaltungen im einzelnen erwähnt. Dies waren Turnierhilfe in Münzenberg, Fahrertag im Mai, (Cleeberg), Ausfahrt-/Ausritt im Herbst in Münzenberg, sowie eine gemütliche Adventsfeier in Pohlheim- Dorf Güll.

Die weiteren Modalitäten einer JHV wurden zügig durchgeführt, unter anderem sind 7 neue Mitglieder im Verein zu begrüßen. Für die anstehenden Vorstandsneuwahlen fungierte Helmut Mertins als Wahlleiter, (das Amt des 2. Vors. stand in diesem Jahr nicht zur Wahl). Klaus Bobrich teilte der Versammlung mit, dass er sein Amt nach 24 Jahren als 1.Vorsitzender, nun aus gesundheitlichen Gründen niederlegt.
Nach Vorschlag und Abstimmung stand fest, dass Frau Angelika Bobrich, Altenstadt, nunmehr diesen Posten bekleiden wird. In ihrer Ansprache an die Versammlung, stellte sie ihre Ziele bezüglich der Arbeit mit und für das Allroundpferd Haflinger vor und bat um Mitarbeit seitens der Vereinsmitglieder. Kurz umriss sie auch die Arbeit desü Vereines seit der Gründung im Jahre 1979 und hofft auf eine aktive Zukunft des HHV.
 
In ihrem Amt als Kassenwartin wurde Ute Hirsch, Niddatal, erneut bestätigt. Als neue Schriftführerin wurde Alke K.Köppel, Nidderau, einstimmig gewählt. 1.Beisitzer blieb Reiner Dämon, Butzbach und 2.Beisitzer ist nun Peter Hofmann, Langgöns. Pressewartin Ilka Balser, Limeshain, sowie Webmaster Michaela Zulauf, Wartenberg ( nicht mehr Organisationsbeauftragte) wurden in ihren Ämtern bestätigt. Die neuen Kassenprüfer sind Brigitte Deußer, Büttelborn und Claudia Eifert, Lautertal.

Als Dank für seine langjährige Tätigkeit als 1.Vors. überreichte Helmut Mertins Herrn Bobrich einen großen Präsentkorb und eine Urkunde die ihn zum Ehrenmitglied des Hessischen Haflingervereins ernannte.
Für ihre Erfolge im Turniersport 2010 ( Kl. A ) mit Stute Noblesse der Ute Hirsch (nunmehr schon im guten Mittelfeld der Top- Dressurhaflinger, Liste der FN), konnte Alke K.Köppel, Nidderau, eine Plakette des HHV, sowie einen großen Blumenstrauß aus der Hand der 1.Vors. Angelika Bobrich , entgegennehmen.
Blumen gab es auch für Ute Hirsch, Angelika Bobrich und Ilka Balser für die geleistete Arbeit in den vergangenen Jahren. Urkunden und Plaketten für langjährige Mitgliedschaft im HHV ( 10- 30 Jahre) erhielten etliche Vereinsmitglieder.

Eine Terminvorschau für 2011 gab Frau Bobrich dann noch, der vorliegende Antrag zwecks Zeitpunkt der nächsten JHV wurde auch besprochen.

Einen guten Nachhauseweg und ein erfolgreiches 2011 wünschend schloß Frau Bobrich die Versammlung.

I.B.

Langjährige Vereinsmitglieder wurden geehrt

30 Jahre:
Angelika Bobrich, Altenstadt- Heegheim

25 Jahre:
Heinz Hisserich, Rosbach- Rodheim
Christine Hisserich, Rosbach- Rodheim
Kurt Ritter, Lich
Willi Göbel, Ulrichstein

20 Jahre:
Melanie Strasser, Laubach
Erich Weiß, Königstein

15 Jahre:
Doris Mertins, Karben-Rendel
Helmut Mertins, Karben-Rendel
Ulrich Klee, Pohlheim
Rita Mattheis, Schmitten/Ts.

10 Jahre:
Ute Hirsch, Niddatal-Bönstadt
Rico Dauth, Niddatal- Bönstadt
Peter Englert, Bad Vilbe
l

JHV2011-2 JHV2011-3
JHV2011-1
JHV2011-4 JHV2011-5
Trennlinie